Service – SBB aktuell

Service – SBB aktuell Feed abonnieren
Das Blog-Netzwerk der Staatsbibliothek zu Berlin – Beiträge für Forschung und Kultur
Aktualisiert: vor 5 Stunden 41 Minuten

Das Warten hat bald ein Ende – nur noch wenige Einschränkungen

Fr, 06/29/2018 - 11:44

Lesesäle der Staatsbibliothek zu Berlin-PK - Lizenz CC BY-SA-NB

In den vergangenen Monaten mussten wir Sie wiederholt um viel Geduld und Verständnis für umfangreiche technisch bedingte Einschränkungen hinsichtlich der Bestell- und Entleihbarkeit größerer Teile des modernen Bestandes bitten.
Der größte Teil dessen konnte inzwischen wieder freigegeben werden.

Ganz aktuell bleibt nun noch bis etwa Ende Juli der Zeitschriftenbestand (Zsn 1 ff.) der Jahrgänge 2011 – 2016/17 unzugänglich. Sollten Sie Literatur aus diesem Bestandssegment benötigen, so bitten wir Sie, hierfür die Möglichkeiten der Fernleihe -in diesen Fällen kostenfrei- zu nutzen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals für die in Folge der Einschränkungen entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen und Ihnen recht herzlich für Ihre Geduld danken.

Wie bereits angekündigt, haben wir zur Kompensation der Einschränkungen nunmehr eine weitere kostenfreie Gültigkeitsverlängerung aller derzeit gültigen Jahresausweise um einen Monat vorgenommen.
Zugleich bleiben noch bis Ende Juli die Monatskarten kostenfrei.

Wenn Sie also schon immer mal eine Kommilitonin oder einen Kommilitonen, eine Kollegin oder einen Kollegen mit in die StaBi nehmen wollten, um ihr oder ihm zu zeigen, wo Sie mitunter viele Stunden des Tages verbringen, so nutzen Sie jetzt die Möglichkeit der kostenfreien Anmeldung für einen Monat.

Wir freuen uns auf Sie.

Der Beitrag Das Warten hat bald ein Ende – nur noch wenige Einschränkungen erschien zuerst auf SBB aktuell.

Haus Potsdamer Straße am 20.6. bis 23 Uhr geöffnet

Mo, 06/18/2018 - 11:46

Liebe Leserinnen und Leser,
am 20.6.2018 findet im Haus Potsdamer Straße von 17 – 23 Uhr die Lange Nacht der Recherche statt. Der Standort wird bis 23 Uhr auch für den normalen Benutzungsbetrieb geöffnet sein – einschließlich Medienausleihe in den Lesesaal und Anmeldungen.
Wir weisen Sie jedoch vorsorglich darauf hin, dass es ab 16 Uhr zu einem erhöhten Lärmpegel durch die Vorbereitung und Durchführung der kostenlosen Führungen, Schulungen, Workshops u.a. kommen kann, zu denen wir Sie herzlich einladen!

Einen ruhigen Arbeitsbereich stellen wir im Osteuropa- und Orientlesesaal zur Verfügung.

Im Haus Unter den Linden sowie in der Kinder- und Jugendbuchabteilung und Zeitungsabteilung am Westhafen finden keine Veranstaltungen statt. Beide Häuser stehen Ihnen zur gewohnten Zeit mit gewohntem Service zur Verfügung.

Ihr Lange-Nacht-der-Recherche-Team

Der Beitrag Haus Potsdamer Straße am 20.6. bis 23 Uhr geöffnet erschien zuerst auf SBB aktuell.

Literaturtipps zur Fußball-WM

Mo, 06/11/2018 - 17:15

Haupteingang Haus Potsdamer Straße mit Fußball - Staatsbibliothek zu Berlin-PK, CC NC-BY-SA

Am kommenden Donnerstag Abend ist es mal wieder soweit, die Suche nach dem neuen Fußballweltmeister unter den Herrennationalmannschaften biegt auf die Zielgerade ein. Nach 32 Tagen und insgesamt 64 Spielen wird die Welt wissen, wer den WM-Pokal in den Himmel von Moskau recken darf.

Aber was hat nun die Staatsbibliothek mit der Fußball-WM zu tun?
In unserm Bibliotheksbestand lässt sich auch das eine oder andere Buch über das Spiel mit dem runden Leder finden. In den Lesesälen beherbergen die HA bzw. HB 16 die Referenzliteratur zu Medizin, Sport und Spiel. Die Sportart Fußball hat dabei konkret den Bereich Zc 0500 – 0999.  Aber auch in unseren Magazinen lässt sich so manch interessantes Exemplar finden. Eine Übersicht über unsere gesamte Literatur zum Thema Fußball gibt der StaBiKat. Anlässlich der anstehenden WM präsentieren wir hier eine kleine Auswahl daraus.

Aus unserem Bestand
  • Für einen Rückblick auf die vergangenen Weltmeisterschaften, immerhin ist die diesjährige schon die Einundzwanzigste, sei das Buch Die Geschichte der Fußball Weltmeisterschaft von Dietrich Schulze-Marmeling und Hubert Dahlkamp empfohlen. Die dazu passenden Illustrationen bietet der ausdrucksstarke Bildband Das goldene Buch der Fußball-Weltmeisterschaft.
  • Wohl jeder deutsche Fußballfan wird sich noch an das furiose 7:1 im Halbfinale gegen Brasilien und Mario Götzes Tor in der Verlängerung des Finales bei der WM 2014 erinnern. Den Weg dorthin hat der Sportjournalist Raphael Honigstein mit seinem Buch Der vierte Stern nachgezeichnet.
  • Nicht nur eingefleischte Fußballfans können stundenlang über die richtige Taktik philosophieren. Der bekannte Sportphilosoph Gunter Gebauer hat dem Fußball gleich ein ganzes Buch mit dem Titel Das Leben in 90 Minuten gewidmet. Der ehemalige Nationalspieler Thomas Hitzlsperger kommentierte das Buch mit den Worten: “Gunter Gebauer entwickelt seine Philosophie des Fußballs mit großer Lust am Spiel. Ein wahrliches Lesevergnügen, für Fans wie für Einsteiger.”
  • Für den Freund des geschwungenen Wortes empfiehlt sich Albert Ostermaiers Flügelwechsel. Mit seinen Oden würdigt er große Persönlichkeiten des Fußballs wie den Argentinier Jorge Valdano, den Franzosen Franck Ribéry oder den ehemaligen Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft Michael Ballack. Das Vorwort zum Buch stammt aus der Feder der deutschen Torwartlegende Oliver Kahn.
  • Beim Public Viewing fallen schon mal Begriffen, die für den Gelegenheitsfan nicht ganz so geläufig sind. Armin Burkhardt hat sich diesem Problem angenommen und ein Wörterbuch der Fußballsprache verfasst. Anschaulich erklärt er beispielsweise was eine Beinschere ist, was ein Einfädler macht, wo der Unterschied zwischen Innenrist und Innenspann liegt und was eine Salatschüssel auf dem Fußballplatz macht.
  • Zum ersten Mal findet eine Fußball-Weltmeisterschaft der Männer im flächenmäßig größten Land der Welt statt. Da ist es nicht verkehrt, sich etwas mit dem Gastgeberland Russland und dessen Fußballkultur zu beschäftigen. Zu einem guten Überblick verhilft da das Lesebuch Russkij Futbol. Keine Sorge – Russischkenntnisse sind nicht nötig.

Wir wünschen Ihnen eine schöne WM-Zeit und wenn Sie auch noch den einen oder anderen Lesetipp zur Fußball-WM haben, dann nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion.

Der Beitrag Literaturtipps zur Fußball-WM erschien zuerst auf SBB aktuell.

Veränderte Öffnungszeiten am 27.6.2018

Fr, 06/08/2018 - 11:34

Personalversammlung

Wegen einer Personalversammlung werden unsere Häuser am 27. Juni 2017 später geöffnet:

Haus Unter den Linden ab 13.00 Uhr
Haus Potsdamer Straße ab 12.30 Uhr
Abteilungen im Westhafen ab 13.00 Uhr

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Jochen Haug | komm. Leiter der Benutzungsabteilung | Juni 2018

Der Beitrag Veränderte Öffnungszeiten am 27.6.2018 erschien zuerst auf SBB aktuell.

Bestellung (fast vollständig) wieder möglich

Mo, 06/04/2018 - 15:57

Blick in das Magazin am Standort Potsdamer Straße - Staatsbibliothek zu Berlin-PK - Lizenz CC BY-NC-SA 3.0

Ab sofort können Sie die meisten unserer Bestände aus dem Hochmagazin in der Potsdamer Straße wieder elektronisch bestellen.
Momentan läuft die Klimaanlage stabil und wir hoffen, dass das auch so bleiben wird. Eine vollständige Reparatur der Steuerung ist noch nicht erfolgt.
Sie haben also wieder vollumfänglich Zugriff auf die aktuellen Bestände der letzten Jahre,
nämlich die Signaturengruppen 1 A 775.000 – 1 A 999.999 sowie 10 A 1000 ff.
Nur auf einer halben Magazinetage werden weiterhin die bereits angekündigten Reinigungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt und die Bestände sind noch für einige Wochen überhaupt  nicht zugänglich. Es handelt sich dabei um Bände mit den Signaturen 1 B 140 000 ff (größere Formate) sowie um kleine Teile des historischen Altbestandes. Hier können Sie bei Bedarf allerdings Fernleihbestellungen auslösen.
Die vor einigen Tagen angekündigten erneuten Verlängerungen der Jahreskarten sowie die Ausgabe kostenloser Monatskarten bis Ende Juli sind unser kleines Dankeschön für Ihre Geduld und das Verständnis, das Sie uns entgegengebracht haben.

Der Beitrag Bestellung (fast vollständig) wieder möglich erschien zuerst auf SBB aktuell.

Reparaturen im Magazin leider noch nicht abgeschlossen

Mi, 05/23/2018 - 15:20

Magazinregale - Staatsbibliothek zu Berlin-PK - Lizenz: CC-BY-NC-SA

Zwei unterschiedliche technische bzw. baubedingte Probleme führen momentan dazu, dass Sie große Teile der Bestände im Haus Potsdamer Straße nicht bestellen können.

1. Kein Zugriff auf die aktuellen Bücher (Erwerbungen der letzten zehn Jahre) der Signaturengruppen 1A 775.000 – 999.999 und 10 A 1000 ff.

Die Reparatur- und Reinigungsarbeiten auf einer halben Magazinetage (8. OG) verzögern sich leider noch etwas, der Bereich ist komplett gesperrt. Nach Abschluss der Arbeiten durch Dienstleister müssen wir dann erst einmal alle Medien, die in den letzten Wochen an uns zurückgegeben wurden, wieder einsortieren. Das ist eine umfangreiche Maßnahme, die wir sehr zügig durchführen; dennoch können Sie nach derzeitigem Stand der Dinge wahrscheinlich erst ab 11. Juni wieder Bücher aus diesem Bereich in gewohnter Weise über den StaBiKat bestellen.
Bevor Sie für diese Bücher eine Fernleihe auslösen, denken Sie bitte daran, dass es mindestens eine Woche dauern wird, bis wir den Band aus einer anderen Bibliothek für Sie beschaffen können.
Unsere Mitarbeitenden an den Auskunftsstellen, am Telefon, bei der Fernleihe sowie an den Buchausgabestellen beraten Sie dazu gerne.

Nach den Reparatur- und Reinigungsarbeiten in der achten Magazinetage folgen auch noch einmal entsprechende Maßnahmen im siebten und sechsten Obergeschoss. Die dort aufgestellten Medien sind nicht ganz so aktuell wie im ersten Abschnitt und wir hoffen, dass die Arbeiten dort zügig vorangehen werden.
Der Abschluss der Arbeiten ist derzeit für Anfang August geplant.

2. Ausfall der Klimaanlage führt zu weiteren Einschränkungen

Pünktlich zu Beginn der warmen Jahreszeit und parallel zu den Reinigungs- und Reparaturarbeiten ist das komplette Hochmagazin in der Potsdamer Straße seit zwei Wochen ohne funktionsfähige Klimaanlage. Unser Klimatechniker und externe Firmen suchten nach dem Fehler, dieser wurde gefunden, ein Ersatzteil bestellt. Beim Einbau tauchte allerdings ein weiteres technisches Problem auf, das nun hoffentlich in den nächsten Tagen behoben werden kann. Bis dahin können wir die Hochmagazine zwar betreten, nicht aber wie gewohnt bedienen, d.h. es stehen weitere Monografien, aber auch Zeitschriftenbände nicht mehr über den StaBiKat zur Verfügung.

Die durch die technische und bauliche Situation im Magazin bedingten massiven Einschränkungen für Sie sind uns sehr bewusst. Wir möchten Sie in dieser Situation einladen und bitten, zu unseren Informationstheken oder Buchausgabestellen zu kommen, wann immer Sie ein dringend benötigtes Medium nicht bestellen können. Gemeinsam schauen wir nach, ob das Gesuchte in einer anderen Berliner Einrichtung für Sie zugänglich ist. Häufig ist es ganz einfach, ein Werk ohne zusätzliche Kosten an einer anderen Bibliothek zu nutzen.
Sollte das nicht der Fall sein, können Sie an unseren beiden großen Standorten gemeinsam mit den Mitarbeitenden einen Leihschein ausfüllen, den wir dann so schnell wie möglich prüfen und bearbeiten – sofern der Band nicht in einem gesperrten Magazinbereich steht, können wir ihn für Sie bereitstellen
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir diese Möglichkeit nicht elektronisch oder telefonisch anbieten können.
Da wir hoffen, dass der Ausfall der Klimaanlage bald behoben sein wird, raten wir hier von einer Bestellung über die Fernleihe ab.

Wir möchten Sie an dieser Stelle erneut um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten bitten und uns sehr herzlich für Ihre Geduld und das große Verständnis bedanken, das Sie uns in den vergangenen Wochen bereits vielfach entgegengebracht haben. Wir wissen das sehr zu schätzen.

Sprechen Sie uns bitte jederzeit an, wir geben uns alle die größte Mühe, Ihnen trotz der aktuellen Schwierigkeiten zum gewünschten Buch zu verhelfen!

Der Beitrag Reparaturen im Magazin leider noch nicht abgeschlossen erschien zuerst auf SBB aktuell.

Am Pfingstmontag, dem 21.5.2018 bleibt die Bibliothek geschlossen

Di, 05/15/2018 - 12:02

Der Pfingstmontag ist ein gesetzlicher Feiertag. Die Bibliothek bleibt daher am 21.5.2018 geschlossen.
Wir begrüßen Sie wieder am 22.5.2018 zur gewohnten Zeit.

Der Beitrag Am Pfingstmontag, dem 21.5.2018 bleibt die Bibliothek geschlossen erschien zuerst auf SBB aktuell.

Klimakatastrophe im Magazin – keine Bestellungen möglich

Di, 05/08/2018 - 17:02

Magazinregale - Staatsbibliothek zu Berlin-PK - Lizenz: CC-BY-NC-SA

Ab heute Nachmittag 16 Uhr müssen wir leider den Dienstbetrieb in den gesamten Hochmagazinen in der Potsdamer Straße einstellen. Die dort aufgestellten Monografien sowie auch Zeitschriftenbände können nicht mehr
bestellt werden. Grund dafür ist der Ausfall der Klimaanlage, deren Reparatur erst in der kommenden Woche erfolgen wird. Somit ist eine Bereitstellung der betroffenen Medien frühestens nach Pfingsten wieder möglich.

Im Katalog
sind die betroffenen Signaturen ab sofort gesperrt und können nicht mehr bestellt werden. Sie finden beim Aufruf dieser Titel den Hinweis auf eine mögliche Vormerkung, der dann jedoch im Bibliothekskonto mit dem Hinweis „Präsenzbestand“ wieder aufgehoben wird.  Beide Informationen sind leider etwas missverständlich, lassen sich aber aus technischen Gründen nicht vermeiden.

Verfügbar bleiben
unsere im Haus Unter den Linden aufgestellten Altbestände, die im Außenmagazin untergebrachten gebundenen Zeitschriften früherer Jahrgänge (wieder ab Freitag, 11.5.), Monografienbestände der regionalen Sonderabteilungen sowie Microformen und Amtsdruckschriften. Außerdem haben Sie rund um die Uhr Zugriff auf unseren E-Books, elektronischen Zeitschriften und (Volltext-) Datenbanken.

Bei Fragen
wenden Sie sich bitte an die Informations- und Ausgabestellen. Dort beraten Sie die Kolleginnen und Kollegen auch darüber, wie Sie ggf. in Berlin schnell an ein gesuchtes Buch herankommen.

Zum Hintergrund
Seit einigen Wochen arbeitet die in die Jahre gekommene Klimaanlage nur noch mit einer Leistung von 30%. Dabei war es noch möglich, die Magazine zu betreten und Bücher bereitzustellen. Seit Beginn der Woche versagt die Anlage völlig den Dienst und den Kolleginnen und Kollegen ist es unter diesen Umständen nicht mehr zuzumuten, in den Hochmagazinen zu arbeiten. Ein Ersatzteil soll in der kommenden Woche geliefert und eingebaut werden und wir hoffen, nach Pfingsten wieder voll einsatzfähig zu sein.

Wir können an dieser Stelle nur um ihr Verständnis und um Entschuldigung bitten.

Der Beitrag Klimakatastrophe im Magazin – keine Bestellungen möglich erschien zuerst auf SBB aktuell.

Unsere Auszubildenden berichten: ein Code gegen den Diebstahl

Fr, 05/04/2018 - 14:42

Fahrradcodieraktion in der Staatsbibliothek zu Berlin PK || CC BY-SANC 3.0

Ein Beitrag von Janina Meyer und Anja Mückisch

Am Dienstag, dem 24.04.2018 konnten Radfahrerinnen und Radfahrer bei einer Aktion in Kooperation mit der Polizei Berlin ihre Fahrräder codieren lassen. Zweck der Codierung ist es Diebe abzuschrecken und den Verkauf gestohlener Räder zu erschweren. Wenn Diebesgut wieder auftaucht, dann ermöglicht die Codierung es der Polizei außerdem, das Rad an seine Besitzerin bzw. seinen Besitzer zurückzugeben.

Foto: Polizei Berlin || CC BY-SANC 3.0

Bereits bei der ersten Codieraktion im letzten Jahr war das Interesse laut Polizei überdurchschnittlich hoch, doch dieses Jahr hat sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr sogar beinahe verdoppelt. Insgesamt codierten die Beamtinnen und Beamten der Polizei Berlin 111 Räder in Akkordarbeit. Darüber hinaus wurden heitere Gespräche geführt, Bibliotheksinfos gestreut und gesammelt und nebenbei noch eine Brise frische Berliner Luft genossen.

Für diejenigen, die Ihr Fahrrad leider nicht mehr bei uns codieren lassen konnten, bietet die Polizei Berlin regelmäßig weitere Termine an.

Das Organisationsteam der Staatsbibliothek bedankt sich bei der Polizei Berlin für die gute Zusammenarbeit und bei unseren Leserinnen und Lesern für das rege Interesse.

Der Beitrag Unsere Auszubildenden berichten: ein Code gegen den Diebstahl erschien zuerst auf SBB aktuell.

Digitization on Demand – wir haben unser Angebot erweitert

Mi, 05/02/2018 - 08:34

Foto: Carola Seifert, SBB-PK, Lizenz: CC-BY-NC-SA

Sie arbeiten mit besonderen Materialien aus unseren Sammlungen und benötigen Reproduktionen? In unserem Digitalisierungszentrum im Haus Unter den Linden erstellen wir bereits seit vielen Jahren in Ihrem Auftrag hochwertige digitale Bilder in verschiedenen Formaten von urheberrechtsfreien Materialien unserer Bestände, die einer besonderen Sorgfalt bedürfen.

Ab Mai 2018 haben wir unser Angebot für Sie erweitert:

Standard Qualität
Dieses Angebot eignet sich für historische Drucke, Handschriften, Inkunabeln sowie fragile Bestände aus dem Hauptbestand u.a. Objekte. Es können Materialien bis zu einer Vorlagengröße von DIN A2 bearbeitet werden. Die Bildauflösung beträgt in der Regel 300 dpi, höhere Auflösungen sind in Abhängigkeit von der Vorlagengröße nach vorheriger Absprache möglich. Je nach Wunsch fertigen wir farbige JPG, PDF oder TIFF-Dateien an.

Überformate
Dieses Angebot eignet sich vor allem für geografische Karten, plane Vorlagen, großformatige Bände aus dem historischen Druckschriftenbestand, entsprechende Handschriften und Inkunabeln. Aufnahmen bis zu einer Vorlagengröße von DIN A0 sind möglich. Auch bei dieser Entgeltstufe sind Bildauflösungen höher als 300 dpi nach Absprache möglich. Je nach Wunsch fertigen wir auch hier farbige JPG, PDF oder TIFF-Dateien an.

Premiumqualität
Diese Reproduktionen werden als digitales Reprofoto in reproduktionsfähiger Qualität mit besonderem Aufwand ausschließlich durch unsere Fotografen erstellt. Das Angebot eignet sich für einzelne Vorlagen, insbesondere Abbildungen, die in Faksimilequalität vergrößert oder inszeniert reproduziert werden, zum Beispiel mit besonderem Licht oder als 3D-Objekt. Diese Aufnahmen fertigen wir im TIFF-Format (farbig) an. Bildauflösungen bis zu 1200 dpi sind nach Absprache möglich.

Thermografische Aufnahmen
Thermografische Aufnahmen werden mit einer Wärmebildkamera angefertigt. Mit dieser speziellen Aufnahmetechnik wird es möglich, Wasserzeichen und andere Strukturen im Material erkennbar zu machen. Dieses Angebot richtet sich vor allem an entsprechende Forschungsbereiche der Wissenschaft. Thermografische Fotoarbeiten werden in hoher Qualität, digitaler Bildbearbeitung und mit besonderem Aufwand durch Fotografen erstellt. Die Aufnahme wird im Bildformat Graustufe abgespeichert.

Die neue Entgeltliste der Staatsbibliothek finden Sie auf unserer Webseite unter http://sbb.berlin/0ibjom
Ausführliche und beratende Informationen zu einzelnen Beständen und Reproduktionsmöglichkeiten erfragen Sie bitte vor Ort in den Sonderlesesälen oder schriftlich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass sich die Entscheidung über die Anfertigung von Reproduktionen nach dem jeweiligen Erhaltungszustand der Materialien richtet.

Konstanze Rönnefahrt und Eva Rothkirch

Informationen über Digitalisate und Reproduktionen auf der Webseite der Staatsbibliothek

 

 

 

Der Beitrag Digitization on Demand – wir haben unser Angebot erweitert erschien zuerst auf SBB aktuell.

Tanz in den Mai. Neue E-Ressourcen für Theater, Tanz und Film

So, 04/29/2018 - 15:00

Dance Online: Dance in Video © Alexander Street, a ProQuest Company

Wenn der Vorhang fällt, das Licht erlischt oder sich die Protagonisten von Theater- und Tanzdarstellungen vor ihrem Publikum verbeugen, ist es eigentlich schon zu spät: Die jeweilige Aufführung  ist für immer verloren, da sie nur durch das Zusammenwirken von Publikum und Darstellerinnen sowie Darstellern entsteht und beim Auflösen dieses Zusammenspiels auch wieder verschwindet. Die Flüchtigkeit von Tanz und Theater – die Theaterwissenschaft spricht hier von „Performativität“ – macht diese Kunstformen so reizvoll, aber auch zu einer großen Herausforderung für die Forschung. Die „Überreste“ einer Aufführung – Requisiten, Kostüme oder Textbücher – können lediglich Hinweise auf das jeweilige Ereignis bieten, die Aufführung selbst aber nicht mehr erlebbar machen.

Umso wichtiger sind für die Theater- und Tanzwissenschaft Dokumentationen beispielsweise in Form von Videoaufnahmen der Performances. Auch wenn es sich hierbei ebenfalls lediglich um Annäherungen handelt, nehmen Videoaufnahmen als Quellen eine zentrale Stellung in der theater- und tanzwissenschaflichen Forschung ein. Dank der Finanzierung durch BKM-Sondermittel konnte die Staatsbibliothek zu Berlin in den letzten Wochen einige elektronische Ressourcen dauerhaft erwerben, die reichhaltige Schätze für die Theater-, Tanz- und Filmwissenschaft bereithalten.

Nach dem Motto „alles neu macht der Mai“ und passend zum Welttanztag finden Sie hier einen Überblick über unsere neuen Ressourcen im Fachgebiet Theater, Tanz und Film:

Merce Cunningham April 16, 1919- July 26, 2009 / By Floor (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Merce_Cunningham_April_16,_1919-_July_26,_2009.png) – Ränder beschnitten – CC BY-SA 2.0 Nutzungsbedingungen: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons

 

Dance online, dance in video

Dance online bietet über 1300 Videos an – von Aufnahmen von Tanzproduktionen über Interviews mit bedeutenden Tänzerinnen und Tänzern bis hin zu zahlreichen weiteren Dokumentationen, die die Arbeit verschiedener Tanzkompanien festhalten. Ein Highlight aus der Sammlung: Merce Cunnigham revolutionierte den zeitgenössischen Tanz. In der Datenbank finden Sie ca. 50 verschiedene Videoaufnahmen seiner Tanzperformances sowie viele weitere Zeugnisse und können so die Geschichte des modernen Tanzes anhand diverser Quellen nachverfolgen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Theatre in video, vol. I

Theatre in video, vol. II

Über 700 Stunden Videomaterial – seien es die verschiedenen Interpretationen der Shakespeareschen Theaterstücke, Interviews mit Regisseur*innen und Theatermacher*innen oder weitere Quellen zu unterschiedlichen Theaterformen wie Puppentheater – lassen die (vor allem angloamerikanische) Theatergeschichte des 20. Jahrhunderts nacherlebbar werden. Außerdem finden Sie Videoaufnahmen von weniger bekannten Stücken und Künstler*innen. Weitere Informationen finden Sie hier und hier.

 

Filmakers library online

Das interdisziplinäre Angebot an Filmdokumentationen bietet Quellenmaterial für ganz unterschiedliche Disziplinen zu den Themen Kultur, Politik, Gesellschaft und vielen mehr. Die Filme stammen von unabhängigen Filmemachern oder bekannten Produzenten wie beispielsweise der BBC. Funktionen wie die Zusammenstellung verschiedener Szenen zu einem Clip sind über einen persönlichen Account möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Shakespeare in performance

Theater wäre ohne Shakespeare nicht zu denken. Kern dieser Sammlung sind die über 1000 Theatermanuskripte zu Shakespeare-Inszenierungen der Folger Shakespeare Library. Auch wenn der Text für viele Theaterwissenschaftlerinnen und Theaterwissenschaftler ein wichtiger Zugang zu einer Aufführung ist, bleibt er doch nur ein Element neben vielen anderen. Umso spannender werden (vor allem auch historische) Theatertexte, wenn sie mit konkreten Regieanweisungen und Kommentaren versehen sind, die Aufschluss über bestimmte Inszenierungspraktiken geben. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Alle genannten elektronischen Ressourcen bieten wir registrierten Benutzer*innen im Remote Access an, so dass Sie die Quellen auch im Fernzugriff nutzen können. Sämtliche enthaltene Videos stehen Ihnen im Streaming-Verfahren zur Verfügung und enthalten zusätzlich ein durchsuchbares Transkript des gesprochenen Textes. Die Angebote können jeweils gezielt durchsucht oder auch über verschiedene Sucheinstiege (beispielweise Titel, Personen, Genres) erkundet werden.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Tanz in den Mai!

Der Beitrag Tanz in den Mai. Neue E-Ressourcen für Theater, Tanz und Film erschien zuerst auf SBB aktuell.

Bestellmöglichkeit weiterhin eingeschränkt

Fr, 04/27/2018 - 16:35

Wir arbeiten auf Hochtouren!

Leider dauern die Reparatur- und Reinigungsarbeiten im Hochmagazin länger, als ursprünglich mit den Firmen vereinbart.
Die Bestellung von Literatur der Signaturengruppen  1 A  775.000 – 999.999 und 10 A 1000 – ca. 20.000 ist daher voraussichtlich auch bis Ende Mai noch nicht möglich.
Im Katalog finden Sie beim Aufruf dieser Titel den Hinweis auf eine mögliche Vormerkung, der dann jedoch im Bibliothekskonto mit dem Hinweis „Präsenzbestand“ wieder aufgehoben wird.  Beide Informationen sind leider etwas missverständlich, lassen sich aber aus technischen Gründen nicht vermeiden.
Sollten Sie dringend Bände aus diesem Bestand der Neuerscheinungen der letzten zehn Jahre benötigen, nutzen Sie bitte unsere Beratungsangebote. Die Mitarbeitenden an den Auskunftsstellen ermitteln gerne in Berlin vorhandene Exemplare für Sie und auch über die Fernleihe sind kostenfreie Bestellungen möglich.
Wir bedauern die Einschränkungen und bitten um Verständnis für die akut notwendigen Maßnahmen. Als kleiner Ausgleich wurden ihre aktuell gültigen Bibliotheksausweise ja bereits um einige Wochen (abgestuft nach Gültigkeitsdauer) verlängert.

Der Beitrag Bestellmöglichkeit weiterhin eingeschränkt erschien zuerst auf SBB aktuell.

Die Staatsbibliothek bleibt am Dienstag, dem 1. Mai geschlossen

Fr, 04/27/2018 - 10:22

Innenhof Unter den Linden _Lizenz CC BY-NC-SA 3.0

Da der “Tag der Arbeit” ein gesetzlicher Feiertag ist, bleibt die Staatsbibliothek zu Berlin am Dienstag, dem 1. Mai 2018 geschlossen.

Der Beitrag Die Staatsbibliothek bleibt am Dienstag, dem 1. Mai geschlossen erschien zuerst auf SBB aktuell.

Lesesäle am Westhafen bleiben am 25. April 2018 geschlossen

Do, 04/19/2018 - 10:13

Der Lesesaal am provisorischen Standort im Westhafen - Staatsbibliothek zu Berlin-PK/Elias Siebert - Lizenz CC BY-NC-SA 3.0

Der Lesesaal der Zeitungsabteilung und der Kinder- und Jugendbuchabteilung im Westhafen muss
wegen dringender Reparaturmaßnahmen am
Mittwoch, dem 25. April 2018
leider ganztägig geschlossen bleiben.

Ab Donnerstag, dem 26. April 2018 ist der Lesesaal wieder zu den regulären Zeiten geöffnet.

Wir bitten für die etwaigen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

 

Der Beitrag Lesesäle am Westhafen bleiben am 25. April 2018 geschlossen erschien zuerst auf SBB aktuell.

Make-up für unsere Webseite

Do, 04/12/2018 - 13:52

Haben Sie es schon entdeckt? Wir haben das Layout der Startseite unseres Webauftritts etwas modernisiert. Die aktuellsten Meldungen finden Sie künftig in der Slideshow im oberen Teil der Seite. Den unteren Bereich haben wir ein wenig aufgeräumt und von längeren Texten befreit. Der direkte Einstieg in wesentliche Bereiche unseres Webseiten- und Blogangebots erfolgt jetzt vor allem über Bildelemente.

Neu sind die beiden Unterseiten ‘Portale’ und ‘Newsroom’. Auf der Portale-Seite finden Sie all unsere Einstiegsseiten mit ‘Mehrwert’. Neben Themenportalen sind hier auch die Fachinformationsdienste der Staatsbibliothek mit ihren vielfältigen Serviceangeboten versammelt.

Der ‘Newsroom’ gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten, um über alle Themen rund um die Bibliothek auf dem Laufenden zu bleiben. Ganz egal, ob Sie sich ausschließlich über die Benutzung der Bibliothek informieren möchten, oder ob Sie keine unserer Veranstaltungen verpassen wollen – hier findet Jeder, findet Jede maßgeschneiderte Informationen. Bitte wählen Sie aus unserem reichhaltigen Angebot!

Das eigentliche Design unserer Webseiten haben wir nicht verändert. Obwohl es jetzt schon ein paar Jahre alt ist, finden wir, die Zentrale Webredaktion der Staatsbibliothek, es immer noch zeitgemäß und übersichtlich. Mit den kleinen Anpassungen auf der Startseite wirkt der alte Auftritt wieder ganz frisch. Schreiben Sie uns, wie Ihnen die Neuerungen gefallen. Finden Sie etwas nicht mehr oder vielleicht sogar schneller als bisher? Wir arbeiten ständig daran, unsere Angebote immer besser an Ihre Informationsbedürfnisse anzupassen und freuen uns über Ihre Kommentare und Hinweise.

Der Beitrag Make-up für unsere Webseite erschien zuerst auf SBB aktuell.

Keine leeren Fahrradständer nach dem Bibliotheksbesuch

Mi, 04/11/2018 - 11:17

Fahrradstaender- Staatsbibliothek zu Berlin - PK - Lizenz CC BY-SA- NC

***NEUER TERMIN***: SBB und Polizei Berlin – gemeinsam gegen Fahrraddiebstahl

Liebe Radfahrerinnen und Radfahrer,

die zunehmenden Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet veranlassten uns im vergangenen Jahr,
eine gebührenfreie Fahrradcodieraktion in Kooperation mit der Polizei Berlin durchzuführen.

Da diese Aktion sehr erfolgreich war, folgte nun im März eine Neuauflage.
Die Berliner Polizei musste zwar noch einmal umdisponieren, aber nun steht der Ersatztermin fest:

am 24. April zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr
vor dem Haupteingang Haus Potsdamer Straße

Es besteht die Möglichkeit, sich zuvor am I-Punkt in der Eingangshalle anzumelden, um eine eventuell längere Wartezeit zu vermeiden. Bitte denken Sie auch an ein amtliches Ausweisdokument und die Kaufquittung o.Ä.

Verbinden Sie Ihren Bibliotheksbesuch mit dieser kleinen aber wirkungsvollen Sicherungsmaßnahme.

Wir freuen uns auf Sie!

Der Beitrag Keine leeren Fahrradständer nach dem Bibliotheksbesuch erschien zuerst auf SBB aktuell.

Kompetenter Service und individuelle Beratung

Wir legen höchsten Wert auf kompetente Beratung und speziell auf Ihre Wünsche abgestimmten Service. Bei uns befasst sich qualifiziertes und freundliches Stammpersonal statt angelernter Aushilfskräfte mit Ihren Wünschen.

Eine ständige Weiterentwicklung der technischen Ausstattung und der Workflows ermöglichen eine termingenaue Lieferung und ein hochwertiges Endprodukt.

Kontaktieren Sie uns

Thank you for your quick and efficient service. Kind regards!

Ralph Weaver
UK (2010)