Service – SBB aktuell

Service – SBB aktuell Feed abonnieren
Das Blog-Netzwerk der Staatsbibliothek zu Berlin – Beiträge für Forschung und Kultur
Aktualisiert: vor 1 Stunde 10 Minuten

StaBi 2030 – Ergebnisse der Tagebuchstudie

Mi, 08/05/2020 - 09:50

Detail Ergebnisplakat zur Tagebuchstudie StaBi2030

Fremde Tagebücher liest man nicht? Wir schon! Aber natürlich nur Ihre StaBi-Tagebücher, die 16 unserer Besucher*innen im Frühjahr 2020 extra für das Projekt „StaBi 2030“ verfasst hatten. In Tagebuchform dokumentierten sie ihre Bibliotheksaufenthalte in der Potsdamer Straße und wir durften einigen von Ihnen ganz nahekommen und haben viel gelernt – herzlichen Dank dafür! Auf diese Weise wollten wir mehr darüber erfahren, was unsere Besucher*innen während eines Bibliotheksaufenthaltes tun und inwieweit sich unser vor-Ort-Angebot für die jeweiligen Aktivitäten eignet. Die anstehende Generalinstandsetzung und die aktuell laufenden Planungsprozesse sind für uns wichtige Anlässe, um uns genauer zu den Nutzungsgewohnheiten und Anforderungen der Besucher*innen am Standort Potsdamer Straße zu informieren.

Ergebnisse der Studie
  1. Aber was haben uns die Tagebücher mitgeteilt? Zunächst einmal, dass die StaBi in der Potsdamer Straße sehr bewusst als Arbeitsort gewählt und gegenüber anderen Optionen (andere Bibliotheken, Arbeiten zu Hause oder in Coworking Spaces) klar bevorzugt wird. Vor allem die einzigartige Lesesaal-Atmosphäre mit der Mischung aus umwerfender Architektur und konzentrierter Stille zieht die Leser*innen an diesen Ort. Als Arbeitsort scheint die Bibliothek recht gut zu funktionieren, wenngleich wir auch eine Vielzahl von Verbesserungswünschen und Ideen erhalten haben. Besonderen Stellenwert hatte hier der Wunsch nach Bereichen zum ungestörten und nicht störenden Telefonieren, was natürlich auch zu einem Arbeitstag in der Bibliothek gehört.
  2. Wer intensiv arbeitet, sollte auch regelmäßig Pausen machen können, um sich zu regenerieren und die Batterien wieder aufzuladen. Hier entspricht unser Angebot noch nicht den Vorstellungen und Wünschen unserer Leser*innen. Wichtige Ansatzpunkte für Verbesserungen sind die Verpflegungsmöglichkeiten in der Cafeteria, die Selbstverpflegungsmöglichkeiten im Foyer einschließlich hygienischer Trinkwasserspender sowie Ruhebereiche. Aber auch ganz allgemein dürfte die Instandhaltung des Hauses und der Ausstattung verbessert werden.
  3. Neben diesen konkreten Anregungen haben uns die Tagebücher aber auch vermittelt, welche Rolle ein Bibliotheksaufenthalt in der Potsdamer Straße im Leben der Leser*innen spielt. Als Büroersatz strukturiert die StaBi den Alltag als Wissensarbeiter*in, garantiert soziale Einbettung, steigert die Motivation und erleichtert die Selbstkontrolle, wenn die Konzentration mal schwerfallen sollte. Besonders gut klappt das für einige, weil die Staatsbibliothek „ihren“ Besucher*innen keine konkreten Ergebnisse abverlangt, sondern sich darauf konzentriert, Sie bei der Realisierung Ihrer Vorhaben zu unterstützen. Die hohe Auslastung zu Jahresbeginn hat diese positiven StaBi-Effekte für viele allerdings weniger spürbar werden lassen.

Natürlich haben wir noch viel mehr über den Bibliotheksalltag unserer Besucher*innen erfahren. Wenn Sie sich also detaillierter über die Ergebnisse informieren möchten und ein bisschen Tagebuchflair schnuppern möchten, finden Sie hier die vollständige Auswertung.

Wie geht es nun weiter?

Wir erörtern die Ergebnisse intern und entscheiden, welche Themen schon vor der GiS angegangen werden können und welche in die Planung der GiS eingehen. Um die Relevanz einiger Vorschläge in der gesamten Nutzerschaft besser einschätzen zu können, führen wir außerdem im Herbst 2020 eine Online-Nutzerbefragung durch. Begleitend werden wir Interviews durchführen und einige von Ihnen – Ihr Einverständnis vorausgesetzt – bei der Wahl eines Arbeitsplatzes beobachten. Und im kommenden Jahr werden wir mit interessierten Leser*innen konkrete Ideen für z.B. Steharbeitsplätze oder Ruhebereiche im Rahmen eines Design-Thinking-Workshops entwickeln. Es bleibt also interessant.

Haben Sie Lust, bei „StaBi 2030“ aktiv dabei zu sein?

Dann freuen wir uns über eine E-Mail an Barbara Heindl und Romy Hilbrich, die auch sehr gerne etwaige Fragen beantworten und mehr über das Projekt berichten.

Der Beitrag StaBi 2030 – Ergebnisse der Tagebuchstudie erschien zuerst auf SBB aktuell.

UPDATE: Reading rooms open again

Mo, 08/03/2020 - 11:56

Arbeitsplatz mit Sondermaterialien / Staatsbibliothek zu Berlin-PK – Lizenz: CC-BY-NC-SA-3.0

On Monday, 27 July, we took a big step towards normality (Overview of all current services): visiting the reading room landscape at Potsdamer Straße is again possible from Monday to Saturday, 8am – 11pm, however there will be a short interruption between 3pm and 4pm.

Using the reading rooms – after booking a time slot Booking on site services

You may already have booked time slots for short stays at the lending desk and the book collection area, which will continue to be necessary. In addition, you can now book time slots for the reading room. Both bookings are possible via Terminbuchung Vor-Ort-Services (book a time slot – on site services). You choose between booking a Short stay, in order to collect reader cards or library items (without access to the reading room), and booking a desk in the reading room. You have the possibility to book a desk in the reading room for one of the two time slots available each day.

You have the choice between a stay from 8am – 3pm or from 4pm – 10pm. A reservation of both time slots on the same day is not possible, as we want to allow as many readers as possible to access our reading rooms.
We clearly point out that in case of double bookings on the same day we will delete the later time slot.

When your reservation of one of the daily time slots has been successful, it is your decision when within your time slot you come to the library. In order to avoid queuing at the entrance it would be helpful if not all visitors would come right at the beginning of a time slot.

Time slots are released one week in advance for the same weekday of the following week; on Fridays the dates for Saturdays are released as well. Morning slots are released at 9am and afternoon slots are released at 2pm.

During the afternoon closure desks and seats will be cleaned.

A reading room booking also allows you to go to the lending desk or the book collection area in the foyer. However, if you have only booked a short stay, you are not allowed to go to the reading room.

Access control

When you enter the controlled area, please be aware that you have to present your booking confirmation, and please call your name, so it can be checked on a list.
You will receive a small slip of paper, a sort of „Documentation of attendance“, which you have to fill out and return when you definitely leave the reading room. Please write on it your name and your library card number as well as the times when you entered and left the library. We also put numbers to the desks in the reading room, so we are able to document your visit. Please write the number of your desk on the slip of paper. Just as in restaurants and other institutions this information is preserved for a period of four weeks and will then be deleted.

Ordering books

Since 1 July it has again been possible to order books and other items to the reading room. This is especially true for the general holdings which cannot be borrowed and taken home, such as for example volumes which were published before 1956. Unlike before the closure, you find these volumes – already booked for you – on the corresponding reserve shelves in the reading room. They are arranged according to the last two digits of your library card.
They will be kept there, first for a period of four weeks.

Currently it is again possible to request a maximum of 10 items at the same time. In total a maximum of 20 items can be requessted to the reading room and 50 items can be borrowed and taken home.

As of 17 July items which had been requested before the closure in March and have not been renewed since will be removed from the reserve shelves in the reading room. The same applies to items which have been reserved by other users.

Special holdings

Readers can collect items of the special holdings at the reading room desk from Monday to Saturday from 10am to 3pm and from 4am to 6pm. After 6pm it is no longer possible to fetch these items.
Until 10pm these items can be used at your desk in the special area. After consultation please put them on the return trolley beside the reading room desk.

Desks and seats

In the whole building we have to take care that safe distances are observed. Therefore, for the time being, you cannot use every desk. Available desks are clearly marked and have a seat. Please only use these desks. Desks are cleaned once a day, the same applies to a number of available research desks.

Information

During the day the reference desk is staffed both at the entrance on the ground floor and in the reading room. Staff members are happy to answer your questions on our current services and help you with your search.

Cafeteria

Currently, the Cafeteria opens Mon to Fri from 10am to 2pm and from 4pm to 7pm.

Scanning – Copying – Printing

The team of BiblioCopy is available between 11am and 5pm and takes your orders and inquiries.
There is a self-service for scanners and printers during the opening times of the reading room.
For more information and contact data please have a look at the website of BiblioCopy.

Der Beitrag UPDATE: Reading rooms open again erschien zuerst auf SBB aktuell.

UPDATE: Lesesäle öffnen wieder

Mo, 08/03/2020 - 10:34

Arbeitsplatz mit Sondermaterialien / Staatsbibliothek zu Berlin-PK – Lizenz: CC-BY-NC-SA-3.0

English version

Ab Montag, den 27. Juli machen wir wieder einen großen Schritt in Richtung Normalbetrieb (Überblick über alle aktuellen Services): der Besuch der Lesesaallandschaft in der Potsdamer Straße ist dann von Montag bis Samstag von 8 – 22 Uhr möglich, allerdings mit einer kurzen Unterbrechung zwischen 15 und 16 Uhr.

Nutzung der Lesesäle – nach Terminbuchung Terminbuchung Vor-Ort-Services

Ähnlich wie Sie es bereits von Kurzbesuchen an der Leihstelle und dem Buchabholbereich kennen, wo Sie sich auch weiterhin für kurze Terminslots anmelden können, finden Sie nun auch eine Terminbuchung für den Lesesaal auf der Webseite. Beide Optionen erreichen Sie über den Button Terminbuchung Vor-Ort-Services. Dort entscheiden Sie sich zwischen der Terminbuchung Kurzaufenthalt, um Medien oder Ausweise abzuholen, oder der Variante Terminbuchung Lesesaal. Hier reservieren Sie sich quasi einen Sitzplatz im Lesesaal für einen der beiden Zeitslots, die wir pro Tag anbieten.

Sie haben die Wahl zwischen einem Aufenthalt von 8 – 15 Uhr oder von 16 – 22 Uhr. Eine Reservierung beider Zeitfenster an einem Tag ist nicht möglich, da wir möglichst vielen Personen den Aufenthalt in den Lesesälen gestatten wollen.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir bei Doppelbuchung den späteren Termin wieder löschen werden.

Wenn Sie erfolgreich einen der Termine reserviert haben, ist es Ihre Entscheidung, wann Sie innerhalb des gebuchten Zeitfensters zu uns kommen. Zur Vermeidung von Warteschlangen beim Einlass wäre es hilfreich, wenn nicht alle Besucher*innen gleich zu Beginn der Zeitslots ankommen würden.

Die Freigabe dieser Termine erfolgt täglich jeweils für denselben Wochentag in der darauffolgenden Woche, ab Freitag, dem 24.07., zusätzlich für den Samstag der darauffolgenden Woche. Die Vormittagstermine werden um 9 Uhr eingestellt und die Nachmittagstermine um 14 Uhr.

Während der Schließung am Nachmittag werden die Plätze gereinigt.

Mit einer Buchung für den Lesesaal ist es auch möglich, zur Leihstelle oder zum Buchabholbereich im Foyer zu gehen. Umgekehrt geht das leider nicht: mit einem Kurztermin kommen Sie nicht in den Lesesaal.

Einlasskontrolle

Beim Betreten des kontrollierten Bereiches halten Sie bitte Ihre Buchungsbestätigung bereit und nennen Ihren Namen, damit dieser auf einer Liste abgehakt werden kann.
Außerdem erhalten Sie einen kleinen Zettel zur „Anwesenheitsdokumentation“, den Sie bitte beim endgültigen Verlassen des Lesesaals wieder ausgefüllt abgeben. Bitte teilen Sie uns dort Ihren Namen und Ihre Bibliotheksausweisnummer sowie die Uhrzeit Ihres Kommens und Gehens mit. Außerdem haben wir die Arbeitsplätze im Lesesaal mit Nummern versehen, um auch die Belegung der Sitzplätze genau dokumentieren zu können – tragen Sie auch diese Nummer auf dem Zettel ein. Ähnlich wie in Gaststätten oder anderen Einrichtungen dient dieser als Nachweis Ihrer Anwesenheit und wird von uns vier Wochen lang aufbewahrt und dann vernichtet.

Bücher bestellen

Seit 1.7. ist es wieder möglich, Bücher und andere Medien in den Lesesaal zu bestellen. Das gilt besonders für den nicht außer Haus entleihbaren allgemeinen Bestand, wie zum Beispiel Bände, die vor 1956 erschienen sind. Anders als vor der Schließung finden Sie diese Bände bereits für Sie verbucht in der Buchrücklage im Lesesaal, sortiert nach den beiden Endziffern Ihres Bibliotheksausweises.
Die Bände liegen dort erst einmal für vier Wochen.

Aktuell können wieder 10 Bände zeitgleich bestellt werden. Insgesamt können 20 Bände für den Lesesaal und 50 Bände für die Außer-Haus-Nutzung entliehen werden.

Ab dem 17.7. werden Bände aus der Buchrücklage im Lesesaal ausgeräumt, die vor der Schließung im März bereitgestellt worden waren und seitdem nicht verlängert wurden sowie Bücher, die von anderen Interessenten vorgemerkt worden sind.

Sonderbestand

Bände aus dem Sonderbestand erhalten Sie Mo – Sa zwischen 10 und 15 Uhr und 16 und 18 Uhr an der Lesesaaltheke. Nach 18 Uhr ist keine Aushändigung mehr möglich.
Bis 22 Uhr können die Bände an Ihrem Arbeitsplatz im Sonderbereich bleiben. Bitte legen Sie sie nach Benutzung selbständig auf den Rücklagewagen neben der Lesesaaltheke.

Arbeitsplätze

Da wir im gesamten Gebäude darauf achten müssen, dass Abstandsregeln eingehalten werden, können Sie in unserem Lesesaal bis auf weiteres nicht alle Plätze nutzen. Die verfügbaren Arbeitstische sind deutlich gekennzeichnet und mit einem Stuhl ausgestattet. Bitte nutzen Sie nur diese Plätze. Die Tische werden einmal täglich desinfiziert, gleiches gilt auch für die Rechercheplätze, von denen auch einige zur Verfügung stehen.

Information

Sowohl im Erdgeschoss, als auch im Lesesaal selbst ist während des Tages eine Auskunftstheke besetzt. Dort hilft man Ihnen gerne weiter, wenn Sie Fragen zu den aktuellen Dienstleistungen oder zur Recherche haben.

Cafeteria

Die Cafeteria hat zur Zeit montags – freitags von 10 bis 14 Uhr und 16 bis 19 Uhr geöffnet.

Scannen – Kopieren – Drucken

Das Team von BiblioCopy ist ab 27. 7. wieder montags bis samstags zwischen 11 – 17 Uhr anwesend und nimmt Ihre Aufträge und Anfragen entgegen.
In Selbstbedienung können Sie Scanner und Drucker während der gesamten Lesesaalöffnung nutzen.
Weitere Informationen und die Kontaktdaten erhalten Sie auf der Webseite von BiblioCopy.

Der Beitrag UPDATE: Lesesäle öffnen wieder erschien zuerst auf SBB aktuell.

Große Rückgabeaktion – Umstieg auf ein neues Ausleihsystem – wichtige Termine und Fakten

Do, 07/30/2020 - 19:54

Anfang September 2020 werden wir unser bisheriges Ausleihsystem, mit dem Sie Bücher bestellen und wir diese Vorgänge verwalten, auf ein anderes System umstellen.
Vor allem für die Mitarbeitenden in der Bibliothek ist das mit Aufwand, Schulungen und Veränderungen verbunden, aber auch Sie, unsere Leserinnen und Leser, sind natürlich davon betroffen. Wir arbeiten daran, die Einschränkungen in den nächsten Wochen so gering wie möglich zu halten, aber bei ca. 60.000 Nutzerkonten, die ins neue System zu transferieren sind, muss die ganze Aktion gut geplant und strukturiert ablaufen.

Ihre Aufräumaktion

Auch für Sie bietet sich dabei eine gute Gelegenheit, Ihren Schreibtisch oder Regale von Büchern zu befreien, indem Sie Bände, die Sie gerade nicht dringend brauchen, in den nächsten Wochen zurückgeben. Sollten Sie Medien auch weiterhin benötigen, haben diese aber bereits sieben Mal verlängert und müssten sie uns nun vorlegen, bieten wir Ihnen zurzeit die Möglichkeit, eine achte Verlängerung ohne Vorlage vorzunehmen. Wird Ihnen keine Online-Verlängerung angezeigt, fragen Sie bitte bei der Leihstelle nach. Ab Mitte September nehmen wir die Bände dann gerne wieder in Augenschein oder zurück.
Eine weitere hilfreiche Maßnahme zur Reduzierung der Datenmenge, die wir bei der Umstellung bewältigen müssen, kann auch das Begleichen von noch offenen (Mahn-)Gebühren sein. So starten auch Sie im September mit einem „frischen“ Bibliothekskonto.

Wichtige Termine

In Vorbereitung auf den Umstieg müssen wir in den nächsten Wochen leider einige Services vorübergehend einschränken oder abschalten, um dann voraussichtlich ab 7. September neu durchzustarten.
Damit Sie sich schon vorab darauf einstellen und ggf. noch reagieren können, hier bereits eine Übersicht der geplanten notwendigen Maßnahmen:

Ab 4. August: Keine Verlängerung von Fernleihen möglich

Bitte geben Sie entliehene Fernleih-Bände fristgerecht zurück.

Ab 10. August: Aussetzen der Vormerkfunktion, Löschen bestehender Vormerkungen, keine Verlängerungen bis zum Umstieg

Ziel dieser Maßnahmen ist die Reduktion der Anzahl der im Umlauf befindlichen Medien (80.000 bis 100.000) um den Datentransfer zu erleichtern.

21. August bis 5. September: Abschalten des Fernleihformulars

Alternativ können Sie weiterhin die Online-Fernleihe (Endnutzerfernleihe) über den GBV nutzen. Die Bestellungen können jedoch erst wieder ab dem 7. September abgeholt werden.

26. bis 28. August: Umbuchung der Lesesaalausleihen

Die Bücher in der Buchrücklage (Lesesaal) werden in das neue System umgebucht und es kann kurzzeitig zu Einschränkungen bei der Nutzung kommen. Danach sind die Bände nicht mehr in Ihrem alten Bibliothekskonto sichtbar. Sie bleiben aber im Lesesaal für Sie liegen.

Ab 28. August:

  • Schließung der Leihstelle und des Abholbereichs
    Für gut eine Woche stehen Ihnen die Mitarbeitenden und Services der Leihstelle nicht zur Verfügung.
    Es ist in dieser Zeit nicht möglich, bestellte Bücher abzuholen. Eine elektronische Anmeldung und Ausweisverlängerung sowie anonyme Rückgabe von Büchern sind jedoch weiterhin möglich.
  • Keine Bestellfunktion, kein Zugriff auf das Bibliothekskonto
    In dieser Woche finden alle Umbuchungen vom alten in das neue System statt. Um die Datenmenge nicht täglich wieder um gut tausend Bände anwachsen zu lassen, sind in der 36. KW keine Bestellungen möglich. Sie haben ab dem 28. August auch keine Möglichkeit mehr, auf Ihr Bibliothekskonto zuzugreifen.

Ab 7. September: Zugriff auf das neue System

Alles ist geschafft, Sie haben wieder Zugriff auf Ihr Bibliothekskonto, können bestellen und verlängern und natürlich auch wieder alle Dienstleistungen der Leihstelle in Anspruch nehmen.
Was auf jeden Fall bleibt, sind Ihre Benutzerausweisnummern und Passwörter, was dann endlich wegfällt ist das Anmelden vor jedem neuen Bestellvorgang. Allerdings sollten Sie sich dann unbedingt nach Ihren Aktivitäten aus dem System abmelden, um Missbrauch durch Dritte zu vermeiden.

Wir werden Sie hier im Blog, aber auch im Katalog und im Bibliothekskonto auf dem Laufenden halten und über mögliche Änderungen im Zeitplan informieren.
Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich am besten direkt an die Leihstelle (via Mail: ausleihe@sbb.spk-berlin.de oder das Formular ).

Der Beitrag Große Rückgabeaktion – Umstieg auf ein neues Ausleihsystem – wichtige Termine und Fakten erschien zuerst auf SBB aktuell.

Hoppla, eine Mahnung …

Mo, 07/20/2020 - 11:33

Historischer Fristzettel

Sukzessive konnten wir nach dem Lockdown viele unserer Services wieder anbieten, auf die Sie, liebe Leserinnen und Leser, lange Zeit warten mussten.

Mit der Annäherung an den Normalbetrieb und dem Erreichen hoher Leihzahlen müssen wir allerdings auch unseren weniger beliebten Aktivitäten wieder nachkommen: Medien, die sich über die Leihfrist hinaus in der Obhut vergesslicher Nutzer*innen befinden und dadurch unzugänglich für andere Interessierte sind, werden zukünftig wie vor dem Lockdown kostenpflichtig angemahnt.

Kurz vor Ablauf der Leihfrist versenden wir Erinnerungsmails*, die unerfreuliche Mahnerfahrungen zu verhindern versuchen. Diese Nachrichten sind für Sie selbstverständlich kostenlos. Sollten sie ihren Zweck jedoch verfehlen, entstehen ab dem 22.7.20 die unschönen, aber vermeidbaren Mahngebühren.

Für Medien, deren Leihfristen bereits vor dem 22.7. enden, werden aus technischen Gründen keine Erinnerungsmails versendet. Gebühren fallen erst ab dem 22.7. an. Die überfällige Zeit davor wird Ihnen nicht in Rechnung gestellt.

Wir wissen, dass Sie coronabedingt im Alltag mitunter auf eine harte Probe gestellt werden und bieten Ihnen an, sich an uns  (ausleihe@sbb.spk-berlin.de) zu wenden, wenn Sie Mahnungen für Medien erhalten, die Sie aus verschiedenen Gründen noch nicht abgeben konnten. Wir werden uns um individuelle Lösungen bemühen.

Am Rande sei noch bemerkt, dass Sie Ihre Medien derzeit siebenmal selbst online verlängern können, wenn sie nicht vorgemerkt sind. Bitte werfen Sie auch in Ihrem Interesse ab und an einen Blick in Ihr Bibliothekskonto und vermeiden Sie Kosten und unnötige Wartezeiten für andere Benutzer*innen.

*Erinnerungsmails versenden wir nur an diejenigen, die uns bei der Anmeldung eine gültige E-Mail-Adresse mitgeteilt und dem Erhalt der Nachrichten ausdrücklich zugestimmt haben.

Der Beitrag Hoppla, eine Mahnung … erschien zuerst auf SBB aktuell.

Aktuelle Services

Mo, 07/20/2020 - 11:00

Information in English 

Seit einigen Wochen erweitern wir nach und nach wieder unsere Services und die Möglichkeit des Zugangs zur Bibliothek. Aufgrund der Corona-Pandemie ist jedoch weiterhin nur ein eingeschränkter Benutzungsbetrieb vor Ort möglich.
An dieser Stelle finden Sie alle aktuellen Informationen.

Über Services, die Ihnen wieder in vollem Umfang zur Verfügung stehen, wie z.B. die Fernleihe oder die Nutzung von Arbeitskabinen, informieren wir auf den Webseiten.

Öffnungs- und Servicezeiten

Ab 27.7. gelten für das Haus Potsdamer Straße folgende Öffnungs- und Servicezeiten:

  • Zugang zum Lesesaal nach vorheriger Terminbuchung:  Mo – Sa 8 – 15 und 16 – 22 Uhr. Die Termine für den Lesesaal werden für beide Zeitfenster getrennt vergeben und jeweils eine Woche vor dem Termin freigegeben. Pro Tag darf nur ein Termin gebucht werden. Wenn Sie vormittags und nachmittags buchen, werden wir einen Termin wieder löschen müssen.
  • Zugang zu Leihstelle und Buchabholbereich nach vorheriger Terminbuchung : Mo – Fr 9 – 13 und 14 – 18 Uhr (Do 20 Uhr), Sa 10 – 14 Uhr
  • i-Punkt im Foyer: Mo – Fr 9 – 17 Uhr, Sa 9 – 15 Uhr
  • Information im Lesesaal: Mo – Sa 10 – 15 und 16 – 18 Uhr
  • Telefonische Auskunft (+49 30 266 433888): 9 – 18 Uhr
Terminbuchung

Zahlreiche Services bieten wir wieder vor Ort an. Für fast alle benötigen Sie jedoch einen Termin, den Sie vorab online buchen müssen. Bitte achten Sie auf die verschiedenen Angebote.

Mit einem Termin für einen Kurzaufenthalt ist es möglich:

  • bestellte Bände abzuholen,
  • online beantragte Bibliotheksausweise abzuholen,
  • Gebühren am Kassenautomat zu bezahlen,
  • Zugang zu Ihren Dauerschließfächern zu erhalten.

Mit einem Termin für den Lesesaal erhalten Sie Zugang zum Lesesaal für jeweils einen Tag und können auch alle weiteren Vor-Ort-Services nutzen.

Zur Terminbuchung Arbeiten in den Lesesälen

Seit 1.7.2020 kann eine begrenzte Anzahl von Personen wieder in den Lesesälen arbeiten. Dazu ist eine Online-Terminbuchung notwendig.

Bestellen, Entleihen und Rückgabe von Medien
  • Maximal 10 Bände können auf einmal bestellt werden
  • Abholung nur nach Terminbuchung
  • Rückgabe ohne Termin möglich
  • Keine Quittung bei der Rückgabe
  • Aktualisierung des Bibliothekskontos erfolgt erst nach einigen Tagen
  • Rückgabe auch per Post (Leihstelle der Staatsbibliothek, Potsdamer Str. 33, 10785 Berlin)
  • Bände aus dem Allgemeinen Lesesaal des Hauses Unter den Linden (Signaturen HA) können im Einzelfall entliehen werden. Antrag über digiservice@sbb.spk-berlin.de
Mahngebühren

Ab dem 22.7.2020 werden wieder Verzugs- und Mahngebühren bei Überschreitung der Leihfristen erhoben.

Scannen – Kopieren – Drucken

Das Team von BiblioCopy ist montags bis freitags zwischen 11 – 17 Uhr anwesend und nimmt Ihre Aufträge und Anfragen entgegen.
In Selbstbedienung können Sie Scanner und Druckern während der gesamten Lesesaalöffnung nutzen.
Weitere Informationen und die Kontaktdaten erhalten Sie auf der Webseite von BiblioCopy.

Ausstellungen und Veranstaltungen Hygieneregeln im Gebäude

Bitte beachten Sie, dass in unseren Gebäuden die momentan gebräuchlichen Hygiene- und Abstandsregeln gelten.

  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung im gesamten Gebäude außer an Ihrem Arbeitsplatz im Lesesaal
  • Achten Sie auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen
  • Beachten Sie die ausgeschilderten Wege – besonders an Ein- und Ausgang

Der Beitrag Aktuelle Services erschien zuerst auf SBB aktuell.

Current services

Mo, 07/20/2020 - 11:00

In the preceding weeks, we have been extending our services as well as access to our library. However, as a result of the Corona pandemic, only restricted reader services will be possible at our site.

Here you find all updated information.

Information on services which are fully operational such as, e.g., the Interlibrary loan and the use of Carrels, can be found on the respective Webpages.

Opening and service times

From 27 July, the library site Potsdamer Straße offers the following opening and service times:

  • Access to the reading room after prior booking: Mon – Sat 8am – 3pm und 4pm – 10pm – Appointments for the reading room will be assigned separately for both time slots and released one week before the appointment. We expressly point out that in case of double booking we will delete the later date again.
  • Access to the lending service and book collection area after prior boooking: Mon – Fri 9am – 1pm und 2pm – 6pm (Thu 8pm), Sat 10am – 2 pm
  • i-Punkt (information point) in the entrance hall: Mon – Fri 9am – 5pm, Sat 9am – 3pm
  • Information desk in the reading room: Mon – Sat 10am – 3pm and 4pm – 6pm
  • Information service by telephone (+49 30 266 433888): 9am – 6pm
Booking a time slot

We again offer many services in our building. However, for nearly all these services you need a time slot which you have to reserve online in advance. Please have a look at the various offers.

With a time slot for a short stay it is possible:

  • to collect requested items,
  • to collect online requested library cards,
  • to pay charges and fees at the payment machines,
  • to have access to your permament lockers.

 

With a time slot for the reading room you have access to the reading room for one day and can use all services offered on site.

Book a time slot Working in the reading rooms

As of 1 July 2020 a limited number of readers are allowed to work in the reading rooms. This requires an online time slot booking in advance.

Requesting, borrowing and returning items
  • It is only possible to request a maximum of 10 items at the same time
  • Collection only after Booking a time slot
  • Returning items is possible without a time slot
  • No return receipt will be issued
  • Your library account will only be updated after a few days
  • Return of items via mail (To: Leihstelle der Staatsbibliothek, Potsdamer Str. 33, 10785 Berlin)
  • In special cases items from the General Reading Room, site Unter den Linden (shelfmarks HA) may be borrowed. Contact: digiservice@sbb.spk-berlin.de
Overdue fines

From 22 July, overdue fines will again be charged if the loan periods are exceeded.

Scan – Copy – Print

The BiblioCopy team is present Monday to Friday between 11 a.m. and 5 p.m. and will take your orders and inquiries.
You can use scanners and printers on a self-service basis throughout the entire opening of the reading room.
Further information and contact details are available on the BiblioCopy website.

Exhibitions and Events
  • Until further notice, no events, workshops, or trainings in our buildings
  • Expert advice via Telephone or Video – More Information
  • NEW: Webinars on various topics – More Information
Hygiene rules in the building

Please note that in our buildings the currently valid Hygiene and social distancing rules apply.

  • Wear a face mask covering mouth and nose in the whole building, except at your table in the reading room
  • Maintain a minimum distance of 1.5 metres to other people.
  • Observe the sign-posted pathways – especially at the entrance and exit.

Der Beitrag Current services erschien zuerst auf SBB aktuell.

Zusätzliche digitale Quellen freigeschaltet: neue Angebote

Di, 06/30/2020 - 18:15

Zusätzliche digitale Quellen freigeschaltet

Die momentane Situation im Zusammenhang mit den Coronavirus-Präventionsmaßnahmen erschwert immer noch den Bibliotheksbetrieb weltweit. Einige Verlage und Anbieter haben reagiert, indem sie vorübergehend zusätzliche digitale Inhalte ohne Aufpreis verfügbar gemacht haben. Die folgenden Angebote können wir Ihnen ab sofort für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stellen:

Arts and Humanities Database
Multidisziplinäre Volltextdatenbank mit Inhalten aus den Geistes- und Kulturwissenschaften; Content reicht zurück bis ins Jahr 1970. Zugriff freigeschaltet bis 9.7.2020. (Details)

De Gruyter (E-Books)
Der renommierte Verlag De Gruyter macht befristet bis zum 31.7.2020 rund 75.000 zusätzliche Titel zugänglich. An einem automatisierten Nachweis der Einzeltitel im Stabikat arbeiten wir; bis dahin finden Sie auf der Verlagswebsite eine Inhaltsübersicht mit Links zu den Einzeltiteln.

Duncker & Humblot (E-Books)
Rund 6.500 E-Books aus dem Programm des Verlags Duncker & Humblot sind bis 30.7.2020 im Fernzugriff verfügbar.

Gale Reference Complete
Multi-Purpose-Volltexportal mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft: Primär- und Sekundärquellen, E-Books, Zeitschriften, Nachschlagewerke. Zugriff bis 30.9.2020.

JSTOR
Umfangreiche Volltextdatenbank mit Zugriff auf komplette Zeitschriftenjahrgänge sowie zahlreiche e-Books. JSTOR bietet ab sofort zusätzlich freigeschaltete Titel zahlreicher Einzelverlage (Übersicht).

MIT Press Direct
E-Books zu Themen aus dem Spektrum der MINT-Fächer aus dem Programm von MIT Press (Massachusetts Institute of Technology). Zugriff freigeschaltet bis 30.6.2020.

Project Muse
Umfangreiche Sammlung aktueller geistes- und sozialwissenschaftlicher Fachzeitschriften sowie E-Books; viele Verlage schalten bis Ende Mai oder Ende Juni zusätzliche Titel frei (Übersicht).

Screen Studies
Umfangreiche Volltextdatenbank zur Film- und Fernsehwissenschaft mit Content der Verlage Bloomsbury und Faber & Faber sowie des British Film Institute. Freigeschaltet bis 31.5.2020.

Taylor & Francis (e-Journals) (neue Suchoberfläche)
Mehrere Hundert vorübergehend zusätzliche verfügbare E-Journals des Verlags Taylor & Francis, momentan leider noch ohne Einzeltitelnachweis, d. h. Sie können “nur” das gesamte Archiv durchsuchen. Taylor & Francis bietet außerdem eine Microsite mit COVID19-relevantem Material.

Web of Science (Fernzugriff) 
Die sehr umfangreiche interdisziplinäre Datenbank Web of Science ist derzeit auch im Fernzugriff, d.h. von außerhalb der Staatsbibliothek zugänglich.

Die Liste wird laufend ergänzt.

Für Zusatzangebote aus dem Bereich Osteuropa und (Ost-)Asien schauen Sie bitte auch bei den Kolleg*innen des Slavistik-Portals und von CrossAsia vorbei. Generelle Überblickslisten zusätzlicher Angebote (Hinweis: nicht alle können für die SBB freigeschaltet werden) finden Sie bspw. hier und hier.

Und schließlich: Bitte beachten Sie auch unseren Übersichtsartikel zur Auswahl der geeigneten Recherchesysteme für den Zugriff auf unsere elektronischen Ressourcen.

Der Beitrag Zusätzliche digitale Quellen freigeschaltet: neue Angebote erschien zuerst auf SBB aktuell.

Beratung in Online-Sprechstunden ab 22. Juni

Mi, 06/17/2020 - 09:27

Sprechstunden | SBB-PK CC BY-NC-SA 3.0

Ab dem 22. Juni 2020 nehmen wir sukzessive unser Angebot der individuellen Sprechstunden wieder auf – allerdings noch nicht persönlich vor Ort, sondern als Video- oder Telefongespräch. Für das Videogespräch benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät mit Headset (Kopfhörer mit Mikrofon) und eine stabile Netzverbindung. Nach der Buchung erhalten Sie alle Details per E-Mail.

Sie haben Fragen zur Recherche in einem bestimmten Fachgebiet, zu Forschungsdaten, Bildrechten und Publikationsmöglichkeiten oder auch zur Literaturverwaltung? Zu diesen und vielen weiteren Themen bieten wir Ihnen in unserer Wissenswerkstatt ab sofort wieder individuelle Beratungsgespräche mit unseren Expertinnen und Experten an.

Termine buchen . Ihr Thema

Sie können aus den Rubriken Wissenschaftlich Arbeiten, Fachspezifisch Recherchieren und Forschen und Publizieren wählen. Suchen Sie sich aus unserem vielfältigen Angebot Ihr Thema aus und buchen Sie den für Sie passenden Termin gleich online. Ihr Thema ist nicht dabei? Auch dafür finden wir eine Lösung! Schreiben Sie uns, zu welchem Thema Sie eine Beratung wünschen und wir machen Ihnen gerne ein Angebot.

Ihre Zeit

In den 30-minütigen Sprechstunden konzentrieren wir uns ganz auf Ihr Anliegen. Und wenn Sie uns bei der Buchung auch gleich Ihre Fragen schicken, recherchieren wir vorab, damit Sie Ihre Zeit bei uns so effizient wie möglich nutzen können. Jedes Thema wird regelmäßig angeboten. Und wenn aktuell kein passender Termin für Sie im Angebot ist, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail: gerne bieten wir Ihnen eine Alternative an und versuchen, Ihren Wunschtermin zu realisieren.

Der Beitrag Beratung in Online-Sprechstunden ab 22. Juni erschien zuerst auf SBB aktuell.

Aktueller Hinweis

Mi, 06/03/2020 - 17:56

Staatsbibliothek vom Landwehrkanal aus

Gemäß der 9. Eindämmungsverordnung des Berliner Senats  ist eine Öffnung der Lesesäle der Staatsbibliothek im Haus Potsdamer Straße für die Öffentlichkeit bis auf Weiteres ausgeschlossen, im §15 ist für Wissenschaftliche Bibliotheken folgendes festgelegt:

„Wissenschaftliche Bibliotheken dürfen für den Leihbetrieb und, soweit für die Nutzung von Präsenzbeständen erforderlich, unter Beschränkung und Steuerung der Zugangszahlen in begründeten Ausnahmefällen für die Nutzung vor Ort in den Lesesälen geöffnet werden.“

Ob und wie wir unter diesen Voraussetzungen Ausnahmen machen können, prüfen wir derzeit.
Parallel dazu ermitteln wir, welche Präsenzbestände in dieser besonderen Situation, für eine Außer-Haus-Ausleihe in Frage kommen.

Auch für unsere besonderen Sammlungen sehen wir aktuell keine Möglichkeit der Präsenznutzung – der überwiegende Teil befindet sich im Umzugsmodus: Bestände und Personal sind in Bewegung und richten sich neu im Haus Unter den Linden, das voraussichtlich im September wiedereröffnet wird, ein.

Wir werden Sie umgehend informieren, sollte sich an der Gesetzeslage etwas ändern und uns andere Optionen bieten.
Daher bitten wir Sie um Geduld, selbstverständlich können Sie uns wie gewohnt per Mail oder Formular Anfragen zusenden.

Der Beitrag Aktueller Hinweis erschien zuerst auf SBB aktuell.

Telefonauskunft wieder erreichbar

Di, 06/02/2020 - 15:45

Unser Auskunftstelefon unter der Nummer 030 266 433 888 ist von 9 – 18 Uhr von Montag bis Freitag besetzt.
Wir helfen Ihnen weiter, wenn Sie zum Beispiel Fragen zu den aktuellen Nutzungsmöglichkeiten sowie der Recherche nach elektronischen Angeboten haben.

Bei Anliegen zu Ihrem Bibliotheksausweis oder Verlängerungen etc. wenden Sie sich am besten direkt an die Kolleg*innen der Ausleihe über unser Webformular

 

Der Beitrag Telefonauskunft wieder erreichbar erschien zuerst auf SBB aktuell.

Ihre Bände in der Buchrücklage im Lesesaal

Mi, 05/27/2020 - 17:04

Seit der Schließung der Bibliothek Mitte März liegen noch zahlreiche Bände in der Buchrücklage im Lesesaal, die Sie für die Nutzung in unseren Räumen bestellt hatten. Ein Teil dieser Bücher wurde inzwischen von anderen Personen vorgemerkt. Bitte prüfen Sie in Ihrem Bibliothekskonto, ob Bände, die Sie noch benötigen, vorgemerkt sind. Sie können dann noch bis zum 3.6.2020 eine Umbuchung für die Außer-Haus-Nutzung beantragen. Die Entscheidung ist davon abhängig, ob das Alter oder der Zustand des jeweiligen Buches das gestatten. Ihren Umbuchungswunsch schicken Sie bitte per E-Mail an ausleihe@sbb.spk-berlin.de.

Ab dem 4.6.2020 werden vorgemerkte Bände für die nächsten Interessenten bereitgestellt. Alle anderen Bücher verbleiben weiterhin für Sie in der Buchrücklage.

 

 

Der Beitrag Ihre Bände in der Buchrücklage im Lesesaal erschien zuerst auf SBB aktuell.

Nadel(n) im Heuhaufen harvesten

Di, 05/26/2020 - 13:27

Ein Beitrag von Maria Federbusch.

Wer mit Daten aus unseren Digitalisierten Sammlungen arbeitet, kennt sicherlich bereits unsere OAI-Schnittstelle. Sie folgt dem OAI-PMH 2.0-Protokoll der Open Archives Initiative. Über diese Schnittstelle können Datensets geharvestet werden. Bisher dominierten die einerseits nach Sachgruppen des Alten Realkatalogs und andererseits nach Formalkategorien „ordnenden“ Sets diese Schnittstelle. Vornehmlich datentechnische Informationen zur Nutzung unserer Schnittstelle findet man seit Sommer 2019 dazu in unserem SBB-Lab. Nun erreichen uns immer wieder Anfragen, die auf andere Schnittmengen unserer Daten abzielen. Zudem „verstecken“ sich in den größer werdenden Sets interessante durch Projekte entstandene Spezialkorpora, deren Attribute hinsichtlich der zugrundeliegenden Originale bzw. ihrer Erschließung oder Digitalisierung hervorgehoben werden sollen. Daher haben wir in einem ersten Schritt begonnen, derartige spezielle Datensets für Druckschriften zusätzlich zu den bisher über die Schnittstelle verfügbaren anzubieten. Jetzt kann auch nach Jahrhunderten, Projekten oder einigen beispielhaften Gattungen ausgewählt werden.

 

Beispiele für spezielle Sets

 

Ohne Hintergrundinformationen wüsste allerdings weiterhin niemand, worin evtl. Besonderheiten liegen können. Sie finden ab sofort zu jedem dieser Sets im SBB-Lab eine kurze Beschreibung unter Berücksichtigung folgender Aspekte:
Material (Sprache, Erscheinungszusammenhänge, Bezüge zu o.g. sachlichen OAI-Sets), Umfang (Zahl der METS-Dateien zum jetzigen Zeitpunkt; Publikationsarten der Originale; Digitalisierungsgrad innerhalb des einschlägigen SBB-Bestands), nach Möglichkeit Verlinkung zu den zugehörigen Katalogisaten im StaBiKat, Spezifika aller Art (vorhandene Volltexte und Strukturdaten; zusätzliche Sacherschließung; Besonderheiten der Digitalisierung), Verlinkung zu vorhandenen Projektseiten, Lizenzen und Ansprechpartner.

Beispiele für Beschreibungen im SBB-Lab

 

Die Überschrift benennt das Set und bildet zugleich die Verlinkung zur OAI-Schnittstelle. Nun können wir bei unserer (niemals vollständigen) Setbildung nicht immer Angaben zu allen Aspekten liefern; auch ist das eine oder andere Set im Moment eher experimentell zu verstehen. Schauen Sie selbst.
Wie eingangs beschrieben, möchten wir auch die Schnittstelle „selbstredender“ gestalten. Daher finden Sie an prominenter Stelle den Verweis auf das SBB-Lab sowie bei jedem Set eine konkrete Verlinkung zur jeweiligen Beschreibung. Die Benutzung der Schnittstelle wird des Weiteren erleichtert – oder sagen wir menschenlesbarer – durch die Verlinkung zur SBB-Präsentation sowie zum DFG-Viewer auf Datensatzebene.

Screenshot Beispiel Datensatz

Vielleicht haben wir jetzt Wünsche geweckt oder Projektideen bei Ihnen gesät – es würde uns freuen. Wir sind daran, auch für unsere zahlreichen Sondermaterialien weitere Sets inklusive Bestandsbeschreibungen zu erstellen. Gern hören wir auch von der Verwendung unserer Daten in Ihren Vorhaben, v.a. hinsichtlich der Digital Humanities. Hier gilt es, noch viele Nadeln zu finden!

Der Beitrag Nadel(n) im Heuhaufen harvesten erschien zuerst auf SBB aktuell.

Am 1.6. bleibt die Bibliothek geschlossen

Di, 05/26/2020 - 09:24

Am 1. Juni (Pfingstmontag) bleibt die Bibliothek wie an allen gesetzlichen Feiertagen geschlossen.

Der Beitrag Am 1.6. bleibt die Bibliothek geschlossen erschien zuerst auf SBB aktuell.

Buchbestellungen bald wieder möglich

Mi, 05/06/2020 - 17:34

Ab Sonntagmittag, 10. Mai, wird es wieder möglich sein, Bücher zu bestellen und auszuleihen. Im Großen und Ganzen läuft das wie gewohnt: Sie recherchieren im Katalog und bestellen, schauen dann in Ihr Bibliothekskonto und kommen vorbei, wenn die Bände für Sie bereitliegen.

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es einige Dinge, die Sie dabei beachten sollten:

  • Pro Person können erst einmal nur fünf Bände bestellt werden. Sobald diese Bestellungen bearbeitet sind, können Sie erneut Bestellungen aufgeben.
  • Da wir zur Zeit noch keinen Lesesaalbetrieb anbieten, können nur Bände bestellt werden, die außer Haus entleihbar sind. Im Bestellsystem gibt es nur diesen einen Ausgabeort. Wenn Sie einen Bibliotheksausweis haben, der Sie nur zur Ausleihe in den Lesesaal berechtigt, können Sie momentan leider noch keine Bestellung aufgeben.
  • Bitte schauen Sie unbedingt in Ihr Bibliothekskonto, um zu erfahren, ob die Medien schon für Sie bereitliegen. Wir können momentan keine Aussage machen, wie lange eine Bereitstellung dauern wird.
  • Zur Abholung der Bände buchen Sie bitte einen Termin und beachten Sie die damit verbundenen Hinweise.
  • Sollten Sie sich bisher nur elektronisch angemeldet haben, müssen Sie vor dem Bestellen erst bei uns vorbeikommen, um sich persönlich mit Ihren Personaldokumenten zu legitimieren.

Wir arbeiten daran, noch weitere Services für Sie anzubieten. Ab dem 13. Mai können Sie bei uns wieder Medien aus anderen Bibliotheken über die Fernleihe bestellen. Ab 18. Mai können Sie auch einzelne Bände aus den Allgemeinen Lesesälen entleihen.

Und bitte denken Sie daran: die von Ihnen im März bestellten Medien liegen noch bis zum 22. Mai zur Abholung für Sie bereit. Danach räumen wir alles zurück ins Magazin.
Falls Sie jetzt schon wissen, dass Sie die Materialien nicht mehr benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an ausleihe@sbb.spk-berlin.de.

Der Beitrag Buchbestellungen bald wieder möglich erschien zuerst auf SBB aktuell.

Mit Termin in die Bibliothek

Mi, 04/29/2020 - 19:17

Ab dem 4. Mai können wir unsere Türen wieder ein Stück weit für Sie öffnen, damit Sie zuerst einmal Bücher abgeben und bereits bestellte Medien sowie elektronisch beantragte Bibliotheksausweise abholen können. Alle aktuell verfügbaren Services haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Damit alle gesetzlichen Regelungen eingehalten werden, aber vor allem, um unsere Leser*innen und Mitarbeitenden so gut wie möglich zu schützen, lassen wir immer nur wenige Personen ins Eingangsfoyer. Damit Sie außerdem nicht lange anstehen müssen, haben wir ein Tool zur Terminbuchung eingerichtet. Dort entscheiden Sie sich für ein Zeitfenster von 30 Minuten an einem bestimmten Wochentag und bringen die Terminbestätigung ausgedruckt oder auf Ihrem mobilen Endgerät mit. Das Personal am Eingang überprüft das Ganze auf einer Liste und regelt vor Ort den Zugang. Sie können das Gebäude zurzeit nur mit einer Mund-Nasen-Schutzmaske betreten. Außerdem gelten die auch sonst gebräuchlichen Hygieneregeln sowie das Einhalten eines Mindestabstandes von 1,5 bis 2 Metern.

Im Gebäude folgen Sie bitte den markierten Wegen und der Beschilderung. So können wir vermeiden, dass Sie allzu vielen Personen begegnen. Außerdem möchten wir Sie bitten, sich nicht länger als erforderlich im Gebäude aufzuhalten und nur „Ihre“ Bücher anzufassen.

Bücher, die von Ihnen zurückgegeben werden, verbuchen wir nicht sofort, sondern lagern diese erst einmal für ein bis zwei Tage in einem separaten Raum. Daher bekommen Sie bei der Rückgabe weder eine Quittung noch wird Ihr Bibliothekskonto entlastet. Die Rückbuchung nehmen wir nach Ablauf dieser Frist vor.

Sollten Sie aktuell nur einen elektronischen Bibliotheksausweis beantragt haben, können Sie diesen jetzt am Anmeldeschalter in eine physische Version umwandeln lassen. Erst damit haben Sie dann auch Zugang zum Buchabholbereich. Sie finden die von Ihnen vor einigen Wochen bestellten Medien wie gewohnt im Regal mit der Endnummer Ihres Bibliotheksausweises.
Am Ausgabeschalter legen Sie bitte selbständig Ihren Bibliotheksausweis auf das Lesegerät und danach die einzelnen Bände, die Sie mitnehmen möchten, auf das Verbuchungsfeld.

Sie sehen, alles ist momentan etwas komplizierter und erfordert mehr Zeit und große Sorgfalt, damit sich niemand infiziert. Bitte helfen Sie mit, dass alles reibungslos funktioniert und möglichst viele Personen unsere Services in Anspruch nehmen können.

Der Beitrag Mit Termin in die Bibliothek erschien zuerst auf SBB aktuell.

Ausräumen – Abgeben – Ausleihen: Schrittweise Ausweitung der Benutzungsservices

Fr, 04/24/2020 - 18:13

In einer Pressemitteilung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und in den Medien konnten Sie es bereits lesen: Bibliotheken nehmen schrittweise den Betrieb wieder auf.

In diesem Beitrag fassen wir für Sie zusammen, welche Services die Staatsbibliothek momentan anbieten kann und welche Maßnahmen demnächst geplant sind. Sobald sich etwas verändert, aktualisieren wir diesen Beitrag und informieren auch auf unseren anderen Newskanälen.

Die wichtigsten Termine zuerst:

Ab 4. Mai können Sie bereits bestellte Medien abholen
Ab 11. Mai ist wieder eine Bestellung und Ausleihe möglich

Ausräumen: Abholung von Medien, die vor der Schließung bestellt wurden

Alle Medien, die Sie vor der Schließung im März bestellt, aber noch nicht abgeholt hatten, bleiben noch bis zum 22. Mai 2020 in den Regalen liegen. Sie können ab dem 4. Mai 2020 nach vorheriger Terminbuchung abgeholt werden.

Falls Sie jetzt schon wissen, dass Sie die Materialien nicht mehr benötigen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an ausleihe@sbb.spk-berlin.de .

Ausräumen der Buchrücklage im Lesesaal

Medien, die Sie in der Buchrücklage im Lesesaal deponiert haben, können eventuell für eine Außer-Haus-Nutzung umgebucht werden. Das ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie dem Alter oder Zustand des jeweiligen Buches und muss im Einzelfall entschieden werden.

Bände, die Sie nicht mehr benötigen, möchten wir gern in die Magazine zurückschicken.

Bitte kontaktieren Sie uns bei Umbuchungs- oder Rückgabewünschen über ausleihe@sbb.spk-berlin.de oder unser Kontaktformular.

Abgeben entliehener Medien

Die Rückgabe der Bände vor Ort ist ab dem 4. Mai 2020 nach vorheriger Terminbuchung wieder möglich. Sie erhalten derzeit keine Rückgabequittung und es dauert etwas, bis ihr Bibliothekskonto aktualisiert wird.

Bitte geben Sie Bände, die von anderen Personen vorgemerkt sind, schnellstmöglich ab.

Es ist auch weiterhin möglich, den Postweg für Rücksendungen zu nutzen. (Leihstelle der Staatsbibliothek, Potsdamer Str. 33, 10785 Berlin).

Ausleihen

Ab dem 11. Mai 2020 können wieder neue Bestellungen aufgegeben werden. Zunächst können nur Bände bestellt werden, die nach Hause ausleihbar sind. Bitte reservieren Sie einen Termin für die Abholung Ihrer Bände.

Auch Bände aus den Lesesälen beider Häuser können zu gesonderten Konditionen ausgeliehen werden, solange eine Nutzung in den Lesesälen selbst nicht möglich ist. Für diese Bände ist keine elektronische Bestellung möglich.

Verlängern von Leihfristen

Bitte nutzen Sie ab sofort wieder die Möglichkeit zur Online-Verlängerung der Leihfristen Ihrer entliehenen Medien. Sollte keine Online-Verlängerung mehr möglich sein und Sie möchten die Bücher noch weiter nutzen, senden Sie uns bitte eine Mitteilung an ausleihe@sbb.spk-berlin.de. Wir prüfen, ob wir noch eine weitere Verlängerung durchführen können.

Reservieren eines Zeitfensters zur Abholung oder Rückgabe von Medien

Eine Abholung oder Rückgabe ist nur nach Buchung eines Termins möglich, da wir gesetzlich verpflichtet sind, Warteschlangen zu vermeiden. Wir bitten um Verständnis, wenn wir den Zugang auf diese Weise limitieren müssen. Details zur Terminreservierung folgen in Kürze.

Arbeiten in den Lesesälen

Das Lernen und Arbeiten in unseren Lesesälen ist zurzeit noch nicht wieder möglich.

Der Beitrag Ausräumen – Abgeben – Ausleihen: Schrittweise Ausweitung der Benutzungsservices erschien zuerst auf SBB aktuell.

Kompetenter Service und individuelle Beratung

Wir legen höchsten Wert auf kompetente Beratung und speziell auf Ihre Wünsche abgestimmten Service. Bei uns befasst sich qualifiziertes und freundliches Stammpersonal statt angelernter Aushilfskräfte mit Ihren Wünschen.

Eine ständige Weiterentwicklung der technischen Ausstattung und der Workflows ermöglichen eine termingenaue Lieferung und ein hochwertiges Endprodukt.

Kontaktieren Sie uns

Thank you for your quick and efficient service. Kind regards!

Ralph Weaver
UK (2010)